Datum

Link

Counter und Statistik

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
Wir haben: 17 Gäste online
Ihre IP: 184.73.45.9
 , 
Home
Über uns

Das Gymnasium Paulinum wurde als Ausbildungstätte im Schuljahr 1962/1963 mit zwei Klassen eröffnet und diente gleichzeitig auch als Internat. Bald darauf wurde die Schulung auf vier Klassen erweitert. Der Schutzpatron des Paulinums ist der Apostel Paulus. Der Festtag der Schule und des Seminars ist am 25. Januar – dem Gedenktag der Bekehrung des Apostels Paulus. Die Schüler kommen hauptsächlich aus der Provinz Wojwodina in Serbien, aus Mazedonien und Montenegro. In erster Linie war sie für solche Schüler gedacht, die nacht dem Abitur Philosophie und Theologie studieren möchten.

 

Im Gymnasium sind die Hauptfächer die Muttersprachen der Schüler (kroatisch und ungarisch) und die klassischen Sprachen (lateinisch und griechisch), die deutsche Sprache, Religionsunterricht und Geschichte. Am Ende des vierten Schuhljahres legen die Schüler die Reifeprüfung aus den Hauptfächern ab. Das Gymnasium war in ganz Europa anerkannt, nur im ehemaligen Jugoslawien nicht. Seit 1990 war die Schule nur formell anerkannt, seit 2004 ist die Schule in Serbien akreditiert und auch staatlich anerkannt. Die Schule spielte und spielt eine wichtige Rolle im Land und in der Region. Paulinum ist die einzige katholische Schule als Seminar (Internat) in Serbien. Seit des Bestehens der Schule Paulinum maturierten hier fast 80% der katholischen Priester aus der Diözese Subotica (Provinz Batschka) und der Diözese Zrenjanin (Provinz Banat). Viele Intelektuelle, die wichtige Positionen in der Kirche und in der Öffentlichkeit hierzulande und in vielen Ländern Europas inne haben, apsolvierten das Abitur im Paulinum. Vier von ihnen sind Bischöfe geworden. Mehrere ehemalige Schüler sind Ärtzte, Organisten, Religionslehrer, Juristen, Journalisten, Lehrer, Diplomaten, usw.
Trotz der schwierigen Lage und des Krieges im ehemaligen Jugoslawien, konnte seit 1990 das Paulinum offener werden, was dennoch eine gewisse Verbesserung darstellt im Vergleich zu den Anfangsjahren. Vieles hat sich seither geändert. Neue Schulfächer wurden eingefürt, eröffnet wurde ein Computerraum im Untergeschoss, die Bibliothek wurde erweitert, eine Turnhalle haben wir erhalten, neue Musikintrumente wurden besorgt, ein Audio-Video-Raum wurde eröffnet, die Schüler schreiben in einigen Zeitschriften, sie bereiten Rundfunk- und Fernsehprogramme, sie haben zwei Kasseten und zwei CD’s für Jugendliche herausgegeben.